Sozialgeschichte der Uhrenindustrie

Kategorie: Allgemein

1975 / 76 Krisenjahre bei Kienzle Apparate

Die Bäume wachsen nicht mehr in den Himmel

Im Geschäftsjahr 1971 gingen die Umsätze zurück. Die Kosten seien allgemein gestiegen, man habe sie aber nicht an die Kunden weitergeben können. Wegen der DM-Aufwertung mussten für den Export die Preise gesenkt werden, dadurch gingen auch die Erträge der Unternehmen zurück.

Finanzminister Robert Gleichauf bei Kienzle Apparate zu Besuch in Begleitung von Staatssekretär Erwin Teufel, 70er Jahre

Finanzminister Robert Gleichauf bei Kienzle Apparate zu Besuch in Begleitung von Staatssekretär Erwin Teufel, 70er Jahre

(mehr …)

Kann die Uhrenindustrie überleben?

Bewertung der Töpfer-Studie durch die Gewerkschaft

Gewerkschaft wie Unternehmerverband nahmen die Ergebnisse der Töpferstudie positiv auf trotz der „missglückten Presseerklärung des Bundeswirtschaftsministeriums“ im September 19781  und sahen sich beide in ihrer bisherigen Einschätzung der Lage der Uhrenindustrie bestätigt. (mehr …)

  1. Vgl. StAVS 4.9-415, Anhang zum protokoll der Besprechung im Wirtschaftsministerium am 1. 12. 1978 in Stuttgart []

Neue Technologie bringt Rückgang der Arbeitsplätze

Unternehmer herrschen wie biblische Patriarchen?

Im September 1978 wurde der Öffentlichkeit die Töpferstudie vorgestellt. Die Ausschreibung dieser Studie war in einer zweiten Sitzung der AG-Uhren am 26. 3. 1976 beschlossen worden. Das Ziel war nach einer Untersuchung „der Technologie- und Markttendenzen in der Uhrenindustrie“1  die „Auswirkungen der Technologie-Entwicklung auf Arbeitsplätze und Unternehmen der deutschen Uhrenindustrie“  abzuschätzen.2

Kienzleuhr, elektronisches Werk

Arbeitsplatzverluste durch Quarzuhren (Kienzleuhr, elektronisches Werk / privat)

(mehr …)

  1. Mackintosch-Studie []
  2. StAVS 4.9-419, Diplom-Volkswirt Peter Töpfer Planung und Beratung, Auswirkungen der Technologie-Entwicklung auf Arbeitsplätze und Unternehmen in der deutschen Uhrenindustrie. Zusammenfassung wichtiger Ergebnisse. Untersuchung, durchgeführt im Rahmen der Förderungsmaßnahmen des Bundesministeriums für Forschung und Technologie – Projekt NT 624 – Rodgau 3 1978 (?) S. 3 Die Töpferstudie ist ein dreibändiges umfassendes Werk. Im Wesentlichen wurde für diese Arbeit die Ergebnisse der Zusammenfassung benutzt. []

Uhrenindustrie im internationalen Wettbewerb

Strategische Überlegungen der Mackintosh-Studie

In den 70er Jahren verlor die deutsche Uhrenindustrie ihre gute Stellung auf dem Weltmarkt. Seit 1972 stagnierte die Produktion von Kleinuhren.1

Uhrenfabrik Kienzle- Werk II. Im Vordergrund Steinelgebäude und Kaufhaus Baro. (Foto: Stadtarchiv Villingen-Schwenningen)

Uhrenfabrik Kienzle- Werk II. Im Vordergrund Steinelgebäude und Kaufhaus Baro. (Foto: Stadtarchiv Villingen-Schwenningen)

(mehr …)

  1. Mackintosh-Studie, Teil C, Die Deutsche Uhrenindustrie im internat5ionalen Vergleich. 1977, S. 8 []

Lohnkosten der deutschen Uhrenindustrie 1977

In einer Sitzung der AG-Uhren am 26.3.1976 wurden die Ausschreibungen einer Studie über die „Technologie und Markttendenzen in der Uhrenindustrie“ und  einer sozialwissenschaftlichen Begleitstudie „Auswirkungen der Technologie-Entwicklung auf Arbeitsplätze und Unternehmen in der deutschen Uhrenindustrie“ beschlossen. (mehr …)

  • Kategorien